Seitenanfang:

In meiner Freizeit sammle und restauriere ich alte Radios und Phonogeräte. Um das Ganze nicht ins Uferlose wuchern zu lassen, habe ich mich auf Geräte der Marken SABA, DUAL und PE (Perpetuum-Ebner) beschränkt. An Geräten fehlt es mir nicht, wie man unschwer erkennen kann. Soll allerdings nicht heißen, daß ich deshalb kein Interesse an weiteren Geräten hätte.

Darüberhinaus interessiere ich mich für Literatur, Werbung, etc., die im Zusammenhang mit diesen drei Firmen steht und würde mich auch über solche Angebote freuen.

Auf dieser Seite versuche ich allgemein Wissenswertes unterzubringen, was beispielsweise hilfreich bei der Suche nach speziellen Informationen zu bestimmten Geräten, Firmen oder technischen Problemen sein könnte. Sicher wird dieser Teil niemals ganz vollständig sein können, aber ich arbeite daran und füge immer wieder einmal ein Mosaikteilchen dazu!

Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am: 07.02.2016

 

Ein besonderes "Highlight" für Radio-Freunde möchte ich hier präsentieren:

Das hier abgebildete Radio-Gerät ist mit ziemlicher Sicherheit ein Unikat und steht im Museumsbereich der "Statue of Liberty" auf Liberty Island, New York City / USA. Das Radiogehäuse ziert eine der Freiheitsstatue nachempfundene Figur. Der umgebende Ring, wahrscheinlich als Symbol für den Globus gedacht, nimmt gleichzeitig den überdimensional großen Lautsprecher auf. Als Anhaltspunkt für die Dimensionen dieses wirklich außergewöhnlichen Radiogerätes, das zeitlich etwa um 1930 angesiedelt werden kann, sollen die Abmessungen des nahezu kubischen Gehäuses dienen: ungefähr 40 x 35 x 40 cm ( B x H x T ).

 

"Liberty-Radio" (Aufnahme 03/2006)

 

Suche:

Dual Plexiglashauben in unbeschädigtem Zustand: H12, H14, CH1, CH5, CH6, CH9, CH20, CH21, sowie CH90 für C901
  Konsolen in gutem Zustand: K12, K14, CK2, CK16, CK20, CK21, ...
  Abwurfsäule AS 3 bzw. AS 3c für Dual 1003 - 1005
  Abwurfsäule AS 6 für Dual 1006 - 1008
  Abwurfsäule AS 9 für Dual 1009 - 1019
  Abwurfsäule AS 12 für Dual 1209 - 1249
  Wechselachse AW 2 für Dual 1006 - 1019
  Konsole / Schatulle passend für Dual 1000 - 1001
     
Perpetuum-Ebner Abwurfachsen für PE REX siehe unter -> Sammlung -> PE Rex Standard
  Abwurfsäulen für REX, REX A, REX deluxe, 66, 2020 L
 
Bücher Handbücher des Rundfunk- und Fernsehgrosshandels Original oder Nachdruck, Nr. 3, 7-16, 18-23, 25ff.
 
Schallplatten Hörspiel-LP Europa: Alfred Hitchcock's Drei ??? Fragezeichen in gutem Zustand, Folgen 1 - 30, vor allem: 17, 21, 23-30.
 
BMW Türen für 5er E12 (1972-76) hinten rechts und links in gutem Zustand: kein Rost, solche habe ich selbst!
     
 

 

 

 

SABA:

Schwarzwälder Apparate-Bau-Anstalt, August Schwer Söhne, Villingen (Baden)

 

SABA-Logo 30er-Jahre
SABA
SABA-Logo 50er-Jahre

 

Als ich damit begann, alte Radiogeräte zu reparieren und aufzumöbeln, hatte das unweigerlich zur Folge, daß ich es anschließend nicht mehr über's Herz brachte, sie herzugeben. Also begann ich, sie zu sammeln. Der Name SABA war mir zwar bekannt, doch ich wußte damals nicht seine Bedeutung. Schließlich hat es zu dieser Zeit noch viele andere große Namen gegeben, alles deutsche Traditionsunternehmen, jedoch zum größten Teil bereits im Besitz von ein paar ausländischen Großkonzernen der Unterhaltungs-Elektronik: Akkord, Becker, Blaupunkt, Braun, Dual, ELAC, EMUD, Graetz, Grundig, Imperial, KUBA, Schaub-Lorenz, Loewe-Opta, Metz, Nordmende, Perpetuum-Ebner, Siemens, Studer-REVOX, Telefunken, Tonfunk, Uher, Wega.

Auf jeden Fall war ich am Anfang nicht sehr wählerisch und habe einfach alles mitgenommen, was halbwegs brauchbar aussah. Alles war interessant und jedes Gerät war anders. Doch irgendwie wurde der Anteil von SABA-Geräten immer größer, denn ich habe relativ schnell gemerkt, daß SABA-Radios etwas besonderes waren und heute noch sind. Zumindest für mich! Ich möchte keinem Philips-Liebhaber oder Braun-Enthusiasten zu Nahe treten, denn jedem das Seine! Mir gefallen an einem SABA-Radio die harmonisch entworfenen Gehäuse mit ihrer dezenten Eleganz, die Verarbeitung, die Solidität und der wunderschöne Klang, der keinen Vergleich zu modernen Geräten scheuen muß. Eher umgekehrt!

Natürlich habe ich dann auch versucht, mehr über die Firmengeschichte zu erfahren. Das war anfangs nicht so leicht, denn von der Firma THOMSON, seit 1980 Eigentümer der SABA, ist natürlich diesbezüglich nichts zu erwarten. Als ich dann zum ersten Mal 1997 die Internetseite von Villingen-Schwenningen besucht habe, war ich enttäuscht, nichts über SABA zu finden. Immerhin war SABA in den 50er- und 60er-Jahren neben Kienzle, Junghans, DUAL Gebr. Steidinger und Perpetuum-Ebner der größte Arbeitgeber in der Region.

Trotzdem ist es mir mittlerweile gelungen, die eine oder andere Information zusammenzutragen. Zum Beispiel durch Besuche des Heimatmuseums in Triberg mit seiner SABA-Ausstellung, Gespräche mit Sammler-Freunden bei Radio-Phono-Börsen oder Besuche der Stadt Villingen und Umgebung. Dort konnte ich durch einen glücklichen Zufall 1999 in einer antiquarischen Buchhandlung ein neues Exemplar des Buchs "SABA - Bilanz einer Aufgabe" von Hermann Brunner-Schwer (ehem. Chef der SABA-Werke) und Peter Zudeick erwerben.

Das Buch erschien 1990, 2 Jahre nach dem Tod von Hermann Brunner-Schwer in einer relativ kleinen Auflage und hat wohl für die eine oder andere Meinungsverschiedenheit gesorgt. Offenbar waren nicht wenige Menschen der Meinung, daß der Autor einige Sachverhalte, die zum späteren Verlust der Firma geführt haben, beschönigend formuliert hätte. Selbst der Bruder Hans Georg Brunner-Schwer, der 2004 durch einen tragischen Verkehrsunfall gestorben ist, hat damals an dem Buch Kritik geübt!

Jenseits aller Kritik möchte ich betonen, daß das Buch sehr informativ ist, da nicht nur SABA-spezifische Details erzählt werden. Zeitweise könnte man vermuten, man stecke mitten in einem Wirtschaftskrimi, wie es der Einbandtext ganz richtig bemerkt! Ansonsten liegt es eben in der Natur von autobiographischen Schilderungen, daß sie die Geschichte aus dem Blickwinkel eines einzelnen Individuums erzählen. Und Hand aufs Herz, wer würde sich freiwillig in ein schlechteres Licht rücken, als es notwendig ist? Ich bin jedenfalls glücklich darüber, ein Exemplar in Besitz zu haben und war beim Lesen an einigen Stellen wirklich emotional bewegt. Besonders beim Nachwort von Kathrin Brunner-Schwer, seiner ältesten Tochter.

Eine kurze aber ziemlich vollständige Beschreibung mit Chronik zur SABA findet man auf wikipedia.org unter dem Suchbegriff SABA. Außerdem gibt es ein SABA-Forum unter http://mb.abovenet.de/forum3 .

 

BECKER - Autoradio:

 

BECKER-Logo 60er-Jahre
BECKER-Logo 90er-Jahre

 

Kurz nach dem 2. Weltkrieg begann Max Egon Becker damit, in seiner Heimatstadt Pforzheim Autoradios zu bauen. Es dauerte nicht sehr lange bis die Räumlichkeiten für die Anforderungen (Nachfrage, Mitarbeiter, ...) zu klein wurden. Deshalb übersiedelte die Firma schon bald an ihren jetzigen Standort in Karlsbad-Ittersbach, zwischen Pforzheim und Ettlingen. Im Jahr 1949 war zum ersten Mal ein BECKER-Autoradio auf einem internationalen Autosalon in einem Mercedes-Benz (170 S) zu sehen. Die Verbundenheit beider Unternehmen hatte lange Zeit Bestand und für viele ist auch heute noch ein Mercedes ohne BECKER-Autoradio kein richtiger Mercedes. Verschiedene wirtschaftliche Tiefs in den 80er Jahren, die unterschiedliche Ursachen hatten, führten das Unternehmen mehrmals an den Rand eines Konkurses. Mitte der 90er hat der amerikanische Unterhaltungselektronik-Konzern HARMAN den Mehrheitsanteil der BECKER Automotive Systems übernommen.

Das ehemalige BECKER Flugfunk-Werk bei Rastatt, gegen Mitte der 50er Jahre gegründet, heißt heute BECKER Avionic Systems und ist seinerzeit im Besitz von Gründersohn Roland Becker verblieben. Die heutigen Besitzverhältnisse des mittlerweile weltweit operierenden Unternehmens sind mir nicht bekannt.

Max Egon Becker hat das alles nicht mehr erlebt, er verstarb bereits 1983.

Meilensteine in der Firmenchronik von BECKER-Autoradio:

1953 Das erste Autoradio mit vollautomatischem Sendersuchlauf: BECKER Mexico.
1963 Das erste echte Transistor-Autoradio: BECKER Monte Carlo.

1969

Das erste Autoradio mit Zwei-Kanal-Empfang: BECKER Europa Stereo.

Das erste Autoradio mit Compact-Cassettenlaufwerk in einem Gerät: BECKER Mexico Olympia.

1975

Das erste Autoradio mit vollautomatischer Bandumschaltung: BECKER Mexico Cassette Reverse.
1985 Das erste Becker-Autoradio mit integriertem CD-Spieler: BECKER Mexico electronic.
1987 Das erste serienreife Zwei-Empfänger-Gerät: BECKER Mexico Diversity.
1990 Entwicklung von RDS-Diversity und AutoBest.
1995 Die ersten Autoradios mit volldigitalisierter Klangverarbeitung: BECKER Avus und BECKER Grand Prix CD-Receiver.
1996 Entwicklung von D2B Optical: Datenübertragung per Lichtwellenleiter im Auto, eine Weltneuheit.
1997 Der erste NavigationsRadioCompactdiscPlayer: BECKER TrafficStar und BECKER Mexico Professional.

 

Weitere Informationen auf der offiziellen HARMAN/BECKER - Internetseite, siehe Link-Liste!

 

DUAL Gebrüder Steidinger und Perpetuum-Ebner (PE):

 

DUAL-Logo ab 1962
DUAL-Schriftzug ab 1949
PE-Logo 1954-57
PE-Logo 1964-70

 

Eine sehr umfangreiche Chronik mit vielen Informationen und Bildern bietet die offizielle Internet-Präsenz der Stadt St. Georgen im Schwarzwald. Entsprechende Links befinden sich in meiner Link-Liste!

Ich möchte ich an dieser Stelle ein Buch empfehlen, das jeder Dual- oder PE-Sammler oder -Liebhaber in seinem Bücherregal haben sollte. Es entstand in Eigenregie des engagiertesten privaten Dual- und PE-Sammlers, den ich kenne und enthält viele hilfreiche Informationen und Daten zur Geschichte der Firmen und ihrer Produkte:

Buch 4. Auflage

Titel: Schwarzwälder Präzision von Weltruf - Aufstieg und Niedergang der St. Georgener Phonoindustrie

Autor: Norbert Kotschenreuther

Bezug über Norbert Kotschenreuther, Holländerstraße 1, 94034 Passau, e-mail: norbert.kotschenreuther@web.de

Wichtig: Seit Mitte 2012 gibt es eine umfangreich überarbeitete 4. Auflage (siehe Bild) dieses tollen und informativen Nachschlagewerks, nähere Informationen gibt es unter der Seite www.dual-plattenspieler.de (siehe auch unter Link-Liste).

Stellvertretend für viele einzelne Quellenangaben möchte ich hiermit darauf hinweisen, daß bei einigen Geräte-Beschreibungen der Marken DUAL und PE Informationen genannt sind, die teilweise dem Buch von Norbert Kotschenreuther entnommen sind. Es handelt sich hierbei in erster Linie um technische Angaben zu Tonabnehmern oder um Datumsangaben in Wortform. Aus dem Buch wurden keinerlei Abbildungen übernommen. Alle abgebildeten Geräte waren oder sind in meinem Besitz und wurden von mir fotografiert, daher liegt das Urheberrecht für die Bilder dieser Seiten (mit Ausnahme der Firmen-Logos) bei mir. -A.M.-

 

 

Technische Informationen:

Konsolen und Hauben (aus: DUAL-Zubehör Katalog 878):

Konsolen
DUAL-Teile-Nummer
Maße in mm
CK 17

N: 231 553 / W: 231 552 / S: 237 100

420x365x78
CK 18
N: 241 793 / S: 241 792
420x365x78
CK 19-1
240 952
420x363x78
CK 20
N: 218 033 / W: 218 035
420x363x94
CK 21
N: 225 435 / W: 225 446
420x362x92
CK 24
N: 233 749 / W: 233 750 / S: 236 696
420x365x78
CK 26
239 908 / S: 239 906
423x367x78
CK 27
S: 246 081
424x368x78
CK 30
N: 246 075 / S: 246 076
423x367x78
K 12
N: 224 414 / W: 224 415
309x234x71
K 13
N: 238 103 / W: 238 104
309x234x71
K 14
W: 222 548
361x308x78
K 16
N: 236 437 / W: 236 438 / S: 237 351
365x311,5x72,5
Hauben
DUAL-Teile-Nummer
Maße in mm
CH 5
203 211
420x355x96
CH 6
227 986
418x353x70
CH 9
213 041
353x300x86
CH 21
225 486
417x365x102
H 12
224 389
302x227x47
H 14
223 312
356x303x69
CH 90
226 844
417x285x30

 

Übersicht Konsolen-Hauben-Kombinationen:

Gerät
Konsolen
Hauben
420, 421, 430
K 12, K 13
H 12
461, 481, 481 A, 1220, 1222, 1224, 1225, 1226, 1228, 1234/A, 1235, 1236/A, 1237/A, 1239/A

CK 17, CK 18, CK 19, CK 30

K 14, K 16

CK 19-1

CH 5, CH 6, CH 21

H 14

AH 7

1209, 1216

CK 17, CK 18, CK 19

K 14

CH 5, CH 6, CH 21

H 14

1210/A, 1211, 1214

CK 17, CK 18, CK 19

K 14, K 16

CH 5, CH 6, CH 21

H 14, CH 9

1212, 1215, 1218

CK 17, CK 18, CK 19

K 14

CH 5, CH 21

(H 14)

1219, 1229
CK 20, CK 21
CH 5, CH 21
1241, 1245, 1246, 1249, 502, 504, 510, 521, 601, 604, 621, 701, 704, 721
CK 24, CK 26, CK 27, CK 20, CK 21
CH 5, CH 6, CH 21
C 901
CK 90
CH 90
C 919
CK 80
CH 80
C 919-1
CK 82
CH 82
C 939
CK 92
CH 82

 

Systemhalterungen:

Plattenspieler-Typ Systemhalterung
Dual-Modelle 1007 A, 1008 A, 1009, 1010, 1011 O 12 b, nur für 1/2'' - Befestigung (DUAL-Teile-Nummer 207 793 E)
Dual-Modelle 1009 SK, 1009 SK 2, 1009 F, 1015, 1016, 1019 TK 12, Rast- und 1/2'' - Befestigung (DUAL-Teile-Nummer 213 836 E)

Dual-Modelle 1209 - 1249, 461, 481, 502, 510, 601, 701, 704, 721

(Müßten auch für die PE-Modelle 3040 - 3048 passen)

TK 24 (Standard, ersetzt TK 14, DUAL-Teile-Nummer 236 242 E) oder

TK 25 (für Anpassung des Abtastwinkels bei Wechselbetrieb, ersetzt TK 15, DUAL-Teile-Nummer 243 168 E)

 

Achsen für Schallplatten-Wechser:

Plattenspieler-Typ für Platten mit 7 mm Zentrierloch für 6.5'' - Singles
Dual-Modelle 1002 F und (nach Umbau) 1002 E   AS 2 bzw. AS 2c
Dual-Modelle 280, 1003, 1004, 1005 (AW 1 ) AS 3
Dual-Modelle 280, 1003, 1004, 1004 D, 1004 S-D, 1004 S, 1005 (AW 1 ) AS 3c
Dual-Modelle 1006 - 1008 AW 2 AS 6
Dual-Modelle 1009 - 1019 AW 2 AS 9
Dual-Modelle 1209 - 1249 und PE 3040 - 3048 AW 3 AS 12

 

 

TEFI:

 
TEFIFON-Logo
 

 

Geräte und Bänder der Firma TEFI

Die Firma TEFI Radiowerke in Köln/Porz ist heute nur noch Sammlern und Kennern ein Begriff. Mancher verbindet mit diesem Namen auch nur die TEFIFON-Geräte, dabei hat die Firma TEFI in den 50er Jahren auch die gesamte Geräte-Palette der damaligen Unterhaltungselektronik angeboten: Radios, Musiktruhen, Koffergeräte und natürlich auch Tefifone.

TEFI-Geräte sind nicht mein Spezialgebiet, deshalb empfiehlt es sich für Interessierte, in den bekannten Web-Suchmaschinen nach dem Begriff TEFIFON zu suchen. Man ist überrascht, was da alles zu finden ist.

 

 
Tefifon-Tischgerät
 

 

Hier eine Kurz-Info:

Vom Prinzip her ist das Tefifon ein Zwitter, eine Kreuzung aus Schallplattenspieler und Tonbandgerät. Der Tonträger ist eine Kunststoff-Folie mit Rillen, wie bei einer Schallplatte. Diese Folie ist mehrere Meter lang und auf einen Spulenkörper gewickelt, sozusagen ein Endlos-Band. Der zum abspielen benötigte zweite Spulenkörper ist außerhalb der Cassette am Gerät, das Band muß dazu ein Stück aus der Cassette gezogen werden und über diesen Wickel geschlungen werden. Das Band wird dann mit einer Nadel abgetastet und kann am PHONO-Eingang eines Radio-Gerätes angeschlossen werden. Es stehen mehrere Hundert verschiedene Bänder zur Verfügung, die eine Spielzeit von ca. 1h bzw. 4h haben.

Ein Nachteil dieses Prinzips, der sicher dazu beigetragen hat, daß es sich letztlich nicht auf dem Markt hat behaupten können, wurde mit der flächendeckenden Markteinführung der ersten erschwinglichen Magnet-Tonbandgeräte offensichtlich: fehlende Kombatibilität zu Geräten anderer Hersteller und die Tatsache, daß man beim Magnet-Tonbandgerät selbst den Inhalt seiner Bänder bestimmen konnte, TEFI-Bänder waren wie Schallplatten unveränderbar und unflexibel.

Nichtsdestotrotz oder gerade deshalb haben die Geräte und Bänder heute einen gewissen Charme und Reiz, wie fast alles, was irgendwann einmal unserer schnellebigen und fortschrittsorientierten Welt zum Opfer gefallen ist. Aus diesem Grund habe auch ich ein TEFIFON und 7 Bänder für mich behalten, die ich in müßigen Stunden benutze oder damit ungläubige Gäste in Begeisterung versetze.

Die Bänder:

TD/S 2167 Schlagermagazin

TD/S 2191 Schlagerfavoriten III

TD/S 2193 Schlagerfavoriten IV

TD/S 2210 Schlagerbox II

TD/S 2261 Schlagerkarussell VI

TD/S 2291 Schlagersterne VI

TD 6012 TEFI-Märchenstunde III

 
TEFI-Stundenbänder vor SABA-Truhe Mainau
 

 

 

Link-Liste:

Bitte die Hinweise zu gelinkten Seiten in meinem Impressum beachten!

Rund ums Radio: :
Radio/Funkwesen Vereinigung/Club www.gfgf.org
Röhrenradios/Literatur www.radiobookshop.de
Röhrenradios/Linkliste www.radioroehren.de
Röhrenradios www.antikradio.de
Röhrenradios www.oldradio.de
Gute Autoradios www.becker.de
Info und Literatur zu alten Radios www.historische-radios.info
   
Rund um den Plattenspieler: :
DUAL-Plattenspieler: Herstellung und Vertrieb

Alfred Fehrenbacher GmbH Feinmechanik und Elektrotechnik

Feldbergstraße 11, 78112 St.Georgen

www.alfredfehrenbacher.de

Private Phono-Sammlerseite DUAL www.dual-plattenspieler.de
Sammlerforum DUAL- und PE-Plattenspieler www.dual-board.de

DUAL-Heimat: St.Georgen im Schwarzwald und

das dort befindliche Phono-Museum

www.st-georgen.de und

www.deutsches-phono-museum.de

Schellack-Schallplatten und Geräte www.allotria-berlin.de
Grammophone und Zubehör www.grammophon-salon.de
Schellack-Schallplatten www.rcc78.de
Phonoteile und Zubehör www.phonophono.de
Private Phono-Sammlerseite www.grammofoon.com
Rund ums Automobil: :
5er BMW E12 (1972 - 1981) und E28 (1981 - 1987) www.e12e28.de
BMW - Ersatzteile für Oldtimer www.wallothnesch.com
KFZ - Vergaser www.su-stromberg.de
KFZ - Vergaser www.ruddies-berlin.de
Seltene Oldtimer - Kühlerfiguren , private Sammlerseite mit sehr schönen Bildern www.oldtimer-kühlerfiguren.de
Seltene und ungewöhnliche Fahrzeuge / Oldtimer www.autolexikon-thyssen.de
Restaurierung von Mercedes-Benz-Oldtimern www.schairer-klassiker.de
   
Alles Mögliche: :
Antriebstechnik www.stoeber.de
Restaurierungstips für Schellack-Polituren www.antique.co.at
Restaurierungen Tips und Zubehör www.kleelux.com
Alles über Schwaben www.petermangold.de
Meine Heimat: Pforzheim www.pforzheim.de

Photographie rund ums Baby / Kind:

Supernett und ganz tolle Bilder, Prädikat "Unbedingt empfehlenswert"!

www.baby-o-rama.de
Fachhochschule Pforzheim www.hs-pforzheim.de
Homepage meines Freunds Alexander Bagdonas mit u.a. einer tollen Sammlung StarWars-Modellen. www.bagdonas.de
Bierliebhaber aufgepaßt: Sehr empfehlenswerte kleine private Brauerei in der Schillerstadt Marbach am Neckar. www.salzscheuer.de
Der etwas andere Humor für alle, die zum lachen nicht in den Keller gehen: Eure Mütter! www.euremuetter.de
   

 

 

Schaltpläne und Bedienungsanleitungen:

Verschiedene Schaltbilder und Bedienungsanleitungen, hauptsächlich von Geräten der Firmen SABA, DUAL und PE, befinden sich in meinem Besitz. Kopien versende ich zum Selbstkostenaufwand in Briefmarken, Anfragen bitte per e-mail.

 

 

Reparaturen:

Inhalt
1 Kondensatoren bei DUAL-Geräten Index
2 Reparaturvorschlag für System TELEFUNKEN CS 2 (für DUAL 1001U) Index
3 Nachbau Abdeckhaube CH5 für DUAL-Geräte in CK1, CK2, CK5 oder CK6 Index

 

 

 

Kondensatoren bei DUAL-Geräten:

 

 

 

Bestimmte Kondensatoren, die in fast allen DUAL-Geräten der 70er Jahre verbaut wurden, neigen altersbedingt zum explodieren.

Aus diesem Grund sollten sie vor der ersten Inbetriebnahme eines neu erworbenen "Flohmarktschnäppchens" ersetzt werden. Denn entweder er ist schon hin oder kurz davor.

Außer einem gehörigen Schrecken kann zwar nicht allzuviel passieren bei der Explosion, aber der entstehende Gestank ist heftig und erfordert sehr langes Lüften! Und natürlich muß die Sauerei im Gerät entfernt werden, sonst nutzt auch das Lüften nichts.

Also am besten gleich raus mit dem Übeltäter, bevor er so aussieht, wie auf den Bildern! Er sitzt in der Regel in der Nähe vom Trafo, beim Netzschalter. Wert 0,047 µF = 47 nF.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

Reparaturvorschlag für System TELEFUNKEN CS 2 (für DUAL 1001U):

 

Nach mittlerweile über 50 Jahren sind die Kristallsysteme von Telefunken mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr funktionsfähig. Erschwerend kommt hinzu, daß bei Nadelschäden oder Nadelverschleiß immer die komplette Tonkapsel getauscht werden muß, weil es sich um ein geschlossenes System handelt.

Wenn man mit Hilfe eines Rasiermessers die Kapsel entlang der Klebenaht vorsichtig öffnet, kann man einen Blick auf das Innenleben erlangen, das meistens in ähnlichem Zustand wie unten abgebildet sein dürfte:

 

 

Angesichts der Tatsache, daß kein anderes System an den Tonarm des 1001 U angebaut werden kann und die Aussicht, ein funktionsfähiges Exemplar zu bekommen de facto gleich Null ist, habe ich mir überlegt, wie man das Innenleben eines moderneren Systems in das originale CS2-Gehäuse implantieren kann.

Im ersten Schritt sollte man sich vergewissern, daß die Nadelspitze und der Nadelträger nicht beschädigt sind. Dazu müssen zunächst alle Reste des ehemaligen Kristallplättchens vom Nadelträger und den Gehäuseteilen entfernt werden.

 

 

Zur Untersuchung der Nadelspitze sollte man in ein Fachgeschäft gehen. Da heute nicht mehr jedes Geschäft über die notwendige Ausrüstung zur Untersuchung von Tonabnehmern (Mikroskop) verfügt, muß man u.U. einige Geschäfte abklappern.

Sollte die Nadelspitze beschädigt sein, dann muß man zunächst jemanden finden, der die alte Nadel aus dem Kunststoffträger entfernen und durch eine neue ersetzen kann. Dabei muß man darauf achten, daß die neue Nadel nicht in den Träger eingeklebt wird. Sie darf nur eingesteckt und ganz oben am Austritt aus dem Träger mit etwas Kleber fixiert werden, sonst kann sie später bei Bedarf nicht nochmals auf diese Weise ersetzt werden!

 

 

Für das neue Innenleben muß ein anderes System geopfert werden, welches man natürlich vorher auf Funktion prüfen sollte. Ich habe mich für ein weitverbreitetes 60er/70er-Jahre-System T25 von Telefunken entschieden, weil es relativ gut zu zerlegen ist und 2 Kristallplättchen liefert, die maßlich sehr gut passen und von denen man nur eines braucht!

Bei der Demontage muß man sehr sorgfältig vorgehen um die Plättchen nicht zu zerbrechen oder die extrem dünnen Anschlußfahnen abzureißen. Deshalb ist es immer von Vorteil, ein Plättchen in Reserve zu haben!

Das Funktionsprinzip bei einem Kristallsystem beruht ja bekanntermaßen darauf, daß bei mechanischer Krafteinwirkung eine Spannung erzeugt wird, deren Größe proportional zur Kraft ist. Um diesen Effekt zu nutzen, muß das Plättchen an einer Stelle fix und an anderer Stelle beweglich gelagert werden.

Die bewegliche Stelle muß die Auslenkung der Nadel zulassen und eine leichte Dämpfung bewirken, welche die Auslenkung der Nadel begenzen soll.

 

 

Ich habe die beiden Teile zum Aufnehmen des Plättchens aus einem Stück transparentem Gummi mit ca. 2 mm Dicke ausgeschnitten und maßlich an die Aussparungen von Nadelträger und Gehäuseteilen angepaßt.

Das Kristallplättchen sollte in der Mitte des Gehäuses, in Einbaulage senkrecht stehend, ohne Berührung der Gehäuseteile gelagert sein. Den Führungszapfen des Nadelträgers habe ich dazu mit einem Stück dünnen Schrumpfschlauch (schwarz) versehen, da sonst die Nadel ohne Führung und viel zu beweglich wäre.

Die elektrische Verbindung von den Kontaktplatten am Gehäuse zu den Anschlußfahnen des Kristallplättchens habe ich mit zwei einzelnen Kupferlitzen (aus mehrdrähtiger Litzenleitung) hergestellt. Das Verlöten mit den Anschlußfahnen kann aufgrund der sehr geringen Materialstärke etwas problematisch sein, da muß man sehr vorsichtig sein.

Um ein gegenseitiges Berühren der Anschlußfahnen zu vermeiden, habe ich eine nach rechts und die andere nach links um die obere Fixierung gebogen. Man kann es erkennen, wenn man verfolgt, wohin die Kupferlitze führt.

 

 

Jetzt kann man den Deckel der Tonkapsel wieder schließen. Beim Zusammendrücken der beiden Gehäuseteile kann es passieren, daß sich der mit Schrumpfschlauch fixierte Nadelträger aus seiner Position in der Mitte verschiebt. Das sollte vor dem endültigen Zusammenfügen korrigiert werden.

Zum Verschließen kann evtl. etwas Kleber verwendet werden. Im eingebauten Zustand wird das System aber von beiden Seiten eingeklemmt, sodaß es nicht auseinanderfallen kann und ein Kleben unnötig macht. Ich habe mich dafür entschieden, die Teile nicht zu verkleben, das bleibt aber jedem selbst überlassen. In jedem Fall sollte man vor dem Kleben erst ausprobieren, ob auch alles funktioniert!

Die Lautstärke, die sich somit realisieren läßt, ist sehr wahrscheinlich kleiner, als dies beim Originalzustand der Fall war. Aber es kommt ein deutliches und unverzerrtes Signal heraus, mit dem es sich leben läßt - vorausgesetzt man hat alles richtig gemacht.

Ich wünsche viel Erfolg beim Nachbau!

 

 

 

 

 

 

 

Nachbau Abdeckhaube CH5 für Dual-Geräte in CK1, CK2, CK5 oder CK6:

 

 
 
 

 

Die Abmessungen der Nachbau-Haube (rechts) entsprechen denen der CH5 (links) an der Abschlußfläche zur Konsole. Die CH5 verjüngt sich jedoch nach oben geringfügig, was für einen Nachbau viel zu aufwendig wäre. Die Seitenwände stehen beim Nachbau entsprechend senkrecht, was auf dem Bild gut zu erkennen ist. Das DUAL-Emblem in der Haubenmitte fehlt natürlich auch, ansonsten ist die Nachfertigung sehr nah am Original, wie die folgenden Bilder zeigen.

 

 
 
 
 

 

Seitenansicht Nachbau-Haube (unten) und CH5 (oben).

 

 
 
 
 

 

Rückansicht Nachbau-Haube (unten) und CH5 (oben).

 

 
 
 
 

 

Detailansicht Drehpunkt Nachbau-Haube (unten) und CH5 (oben).

 

 
 
 
 

 

Komplettansicht CH5-Haube geschlossen.

 

 
 
 
 

 

Komplettansicht Nachbau-Haube geschlossen.

 

 
 
 
 

 

Komplettansicht CH5-Haube geöffnet.

 

 
 
 
 

 

Komplettansicht Nachbau-Haube geöffnet.

 

Die Kosten für die einzelne Nachfertigung lagen (im Jahr 2009) bei rund 120,- Euro (inkl. MwSt.).

Bereits ab einer Kleinserie von 10 Stück wäre vermutlich ein Abhol-Preis (Stand 2013) von ca. 95,- Euro (inkl. MwSt.) realisierbar.

Anfragen bitte nur bei ernsthaftem Interesse !