Dual HS 11

 

 

 

 
 

 

Stereo-Heimgerät mit Plattenwechsler-Chassis 1010 S (ab 1967) bzw. 1010 F (ab 1968).

Weitere Beschreibung wie HS 10. Das hier abgebildete Gerät konnte ich 2006 in St. Georgen anläßlich der Phonobörse erwerben. Es ist mit dem 1010 F ausgestattet und hat somit, im Gegensatz zum 1010 S, nur noch 3 Geschwindigkeiten. Angesichts des sehr guten Zustands war der Preis sehr fair und der notwendige Instandsetzungsaufwand mit etwa 3 Stunden gering.

Chassis 1010 F:

Plattenwechsler mit Stereo-Kristall-Tonabnehmer CDS630 (Nadel DN5). Reibradantrieb über Stufenscheibe, 3 Drehzahlen. Markteinführung 1968. Bei Nutzung der Wechselfunktion mit spezieller Abwurfachse/Abwurfsäule dürfen nur Schallplatten gleichen Durchmessers aufgelegt werden, da der Spieler keine automatische Plattengrößenabtastung hat. Die Plattengröße muß manuell eingestellt werden!

 

 
 

 

HS 11 - Spezial

Da ich mittlerweile (Okt. 2008) ziemlich nahe am Abschluß meiner Revisions-Arbeiten an meinen Plattenspielern angekommen bin, muß ich manchmal etwas improvisieren, um mit wenigen noch verbliebenen Teilen ein erhaltenswertes Gerät zu komplettieren. In diesem Fall ist mir die Entscheidung leicht gefallen, da der Allgemeinzustand des Koffers recht gut und nur das Original-Chassis beschädigt war.

Bei dem hier abgebildeten Gerät handelt es sich um einen frühen HS 11 - Koffer mit dem 1010 S. Im Gegensatz zum oben abgebildeten HS 11 (mit 1010 F) ist dieser hier optisch identisch mit dem Vorgänger HS 10 (Frontblende und Knöpfe).

Nach einer ersten Bestandsaufnahme (die Herkunft des Geräts ist mir nicht mehr in Erinnerung) stand fest, daß der Verstärker intakt war und lediglich einer der beiden Lautsprecher fehlte. Das Orginal-Chassis 1010 S war leider beschädigt und auch optisch etwas mitgenommen. Um trotzdem das Gerät wieder in einen angemessenen Zustand zu versetzen, habe ich zu ganz unkonventionellen Mitteln gegriffen!

Stichwort: Pimp my Plattenspieler

 

 
 
 
 

 

Von einem ähnlichen Schlachtgerät waren gerade noch die Lautsprecher übriggeblieben, somit war das erste Problem gelöst. Zufällig hatte ich noch ein "herrenloses" Chassis 1015 F in gutem Zustand übrig, für das mir eine Konsole fehlte. Da der 1015 F im Jahr 1968 auf den Markt kam - also fast zeitgleich - hatte ich kein schlechtes Gewissen, ihn anstelle des 1010 S hier einzubauen, zumal der 1015 F den hochwertigeren Motor und eine Anti-Skating-Einstellmöglichkeit hat!

 

 
 
 
 

 

Da im Original-Chassis ein 150 V - Motor eingebaut war und der 1015 F mit 110/220 V - Motor bestückt ist, mußte hierfür die Stromversorgung geringfügig modifiziert werden. Der Verstärker ist im Originalzustand und muß noch revidiert werden (Kondensatoren), funktioniert aber gut. Von den Deckel-Verriegelungshaken ist leider einer gebrochen, eine Nachfertigung ist derzeit noch in Arbeit.

Insgesamt ein sehr gelungener Umbau, der sich - denke ich - gelohnt hat: das Gerät ist voll funktionsfähig, optisch und klanglich sehr ansprechend und der notwendige Instandsetzungsaufwand war mit etwa 8 Stunden überschaubar.

Chassis 1015 F:

Plattenwechsler mit Stereo-Kristall-Tonabnehmer CDS630 (Nadel DN5). Reibradantrieb über Stufenscheibe, 3 Drehzahlen. Markteinführung 1968. Bei Nutzung der Wechselfunktion mit spezieller Abwurfachse/Abwurfsäule dürfen nur Schallplatten gleichen Durchmessers aufgelegt werden, da der Spieler keine automatische Plattengrößenabtastung hat. Die Plattengröße muß manuell eingestellt werden! Das Chassis hat eine Anti-Skating-Einstellmöglichkeit und erfüllt die Hi-Fi-Norm, kann also mit Magnettonabnehmer bestückt werden (Original Shure M 71 M-BD mit DN 325).

 

 
 
 

Dual HS 11 (47_20-0806)

Dual HS 11 - Spezial (K_23-1008)

 

Stand 25.11.2012