Perpetuum-Ebner PE 3015

 

 
 

 

Plattenspieler-Chassis der gehobenen Mittelklasse aus der vorletzten PE-Geräte-Generation ab Modelljahr 1971/72 (3010 / 3012 / 3015 / 3060). In diesen Zeitraum fällt die Zusammenführung von PE und DUAL, wobei diese Geräte noch weitgehend unter PE-Regie entstanden sind. Die darauffolgende letzte Generation bestand aus modifizierten DUAL-Geräten.

Die oben abgebildete Zarge gehört einem etwas älteren PE 2010. Der PE 3015 T hat normalerweise diesselbe Zarge, wie der PE 3060 T.

 

Beschreibung aus Handbuch d. Rundfunk- und Fernseh-Grosshandels 1973/74:

Hi-Fi-Stereo-Multimat-Plattenspieler PE 3015 T mit Plattenspieler-Chassis PE 3015 und Abtastsystem Shure M 75 D und Diamant-Nadel.

Übertragungsbereich 20 - 20000 Hz

Besonderheiten: Hi-Fi-Abspielgerät nach DIN 45500; Gleichlaufschwankungen <= +/- 0,12 %; Rumpel-Fremdspannungsabstand >= 40 dB bei 1000 Hz und 10 cm/s Schnelle; Rumpel-Geräuschspannungsabstand >= 58 dB bei 1000 Hz und 10 cm/s Schnelle; Drehzahlfeinregulierung +/- 3 %; kugelgelagerter Ganzmetall-Tonarm; Tonarm-Lift bei Spieler- und Wechslerbetrieb; Plattenteller 27,1 cm Durchmesser, Gewicht 2 kg; autom. Plattengrößeneinstellung; Antiskating-Einrichtung mit Tonarmauflagekraft gekoppelt; verwendbar als automat. Plattenwechsler (bis zu 6 Platten nacheinander) und Plattenspieler sowie als manueller Plattenspieler.

Stromversorgung: 110 / 220 V, 50 oder 60 Hz, 12 VA

Ausführung und Gewicht: Edelholzzarge mit Zubehörfach, Nußbaum natur oder Schleiflack weiss, mit getönter Abdeckhaube, 42 x 16,6 x 36,3 cm; Gewicht 7,60 kg.

DM 382,95 (nußbaum, natur)

DM 394,05 (Schleiflack, weiss)

DM 14,- (Abwurfsäule AS12)

-----------------------------------------------------------------------

 

Das Chassis PE 3015 war außerdem u.a. erhältlich als bzw. in:

Blaupunkt PLW 961

Telefunken W238 hifi

Telefunken hifi-center 4040 (ab 1974 mit Chassis 3046)

Siemens KLANGMEISTER RS 252 superelectronic

mit jeweils unterschiedlichen Tonabnehmern.

 

 

 
 
 
 

 

Das Gerät habe ich schon seit einigen Jahren aufbewahrt (ca. 1995). Aus einer total maroden Anlage war es das einzige, was damals noch rettenswert schien. Selbst nachdem ich festgestellt hatte, daß der Motor sich aufgrund von Zinkpest nicht retten lassen würde, habe ich das Gerät nicht entsorgt, weil ich es immer irgendwie außergewöhnlich fand. Die erste Revision fand 2003 statt, sie betraf die komplette Mechanik. Danach war alles in Ordnung - nur der Motor nicht.

 

 
 
 
 

 

Nun, um es kurz zu machen: die Aussicht auf einen intakten Motor war verschwindend gering, so habe ich mich im April 2013 dazu durchgerungen, einen anderen Motor zu implantieren. Zufälligerweise hat der Motor eines PE2001-Schlachtgerätes ganz gut gepasst und somit war dieses Thema erledigt.

Durch einen weiteren unglaublichen Zufall hatte ein befreundeter Sammler einen PE2010 mit Original-Zarge herumstehen, den er mir überlassen hat. Mit einer kleinen Modifikation war es nun möglich, den PE3015 in diese Zarge einzubauen und somit ist ein weiteres seltenes Stück Plattenspieler-Geschichte gerettet und wieder einsatzbereit!

Das Gerät ist in sehr gutem Zustand und ist uneingeschränkt funktionsfähig - ein kleines Schmuckstück.

 

 

 

Perpetuum-Ebner PE 3015

(0513)

 

Stand 28.01.2014